psychotherapeutisch orientierte Elemente  
ressourcenorientiertes Vorgehen, die Stärken des Kindes hervorheben, verhaltenstherapeutische Ansätze wie Tokensystem (Belohnungsplan), positive Verstärkung  
lerntherapeutische Prinzipien  
z.B. übersichtliches Lernmaterial, Arbeiten entlang der Null-Fehlergrenze, systemtischer Anstieg des Schwierigkeitsgrades  
neuropsychologische Interventionen  
Gedächtnistraining, Aufmerksamkeitssteuerung, räumlich-konstruktive Wahrnehmung,
phonologische Bewusstheit  
In der Therapie kommen je nach Einzelfall neben der Legasthenie- therapie bzw. dem Rechentraining psychotherapeutisch orientierte Elemente, lerntherapeutische Prinzipen und neuropsychologische Interventionen zum Einsatz:  
Therapieansätze
Therapieansätze
Bei Kindern und Jugendlichen mit zusätzlichen Aufmerksamkeitsproblemen (ADS/ADHS) versuche ich entsprechende Therapieansätze und -manuale in die Therapie mit einzubeziehen. Ziel hierbei ist es, die Aufmerksamkeitssteuerung und Konzentration zu verbessern, die Ablenkbarkeit zu reduzieren, Anstrengungsbereitschaft zu steigern und Merkfähigkeitsstrategien zu vermitteln. Außerdem besteht parallel die Möglichkeit, z.B. an der regelmäßig stattfindenden ATTENTIONER-Gruppe mit begleitendem Elterntraining der ergo- therapeutischen Praxis teilzunehmen.
 
 
Eine Legasthenie- bzw. Dyskalkulietherapie dauert etwa ein bis zwei Jahre, je nach Einzelfall unter Umständen aber auch länger.